Nachhaltigkeit

Für uns bedeutet Nachhaltigkeit das Leben mit den gegebenen Ressourcen für uns alle und auch für die Zukunft möglichst bunt zu malen. Wie möchten wir das tun?Wir wollen teilen: Wissen, Geschichten und Erfahrungen, neue Ideen, Spaß, leckeres Essen u.v.m. Für uns sind Themen relevant wie, Natur & Umwelt, Konsumverhalten (Müll, Regional, Fair), Konsumkritik
Lebensmittelverschwendung und dessen Vermeidung, Teilen & Tauschen, Repair & Upcycling und nachhaltiges, soziales Miteinander

Natürlich sind uns allen diese Themen bekannt, wir möchten auf die Dringlichkeit von Aktionismus hinweisen und aufzeigen, dass nachhaltiges Handeln in vielen Bereichen leicht umsetzbar ist. Für eine buntere Zukunft benötigen wir Bewusstsein und daran möchten wir gerade an der Uni erinnern.Bereits in der Wahlkampfwoche haben wir eine Tauschbörse veranstaltet, zudem bestand unser „gabi“ Graftitti aus Moos, anstelle von giftigen Farben.Desweiteren planen wir zu Anfang des Semesters eine offene Fahrradtour als eine Art Erstifahrt. Ziel dieser ist der Besuch von Jens Fröhlke, welcher als Aussteiger in einem Bauwagen lebt und die Vision einer geldfreien Gemeinschaft umsetzen möchte.Als weitere Aktionsidee ist beispielsweise die Zusammenarbeit mit Viva von Agua geplant, ein erstes Kennenlernen ist erfolgt, ein genaues Konzept steht jedoch noch nicht.Um ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung und für Upcycling zu setzen möchten wir außerdem die Aktion „Papierpilze“ starten. Dabei möchten wir Papierabfälle (bspw. in der Bib) sammeln und daraus kleine, wiederverwendbare Heftchen zusammenbinden. Wir verwenden einseitig bedrucktes Papier, sodass die leere Seite beschrieben werden kann, die Rückseite kann verschiedenste Inhalte haben, je nach dem was eben im Müll landet von Philosophie bis hin zu Kunstartikeln.Eine andere Idee ist es, weitere General Studies Seminare mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit ins Leben zu rufen, und diese eventuell sogar in einem Studium Oecologicum (á la Uni Tübingen) zusammenzufassenDarüber hinaus möchten wir Gesprächsrunden eröffnen oder gemeinsam mit geretteten Lebensmitteln kochen.

Kontakt: nachhaltig@asta.uni-bremen.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung per Mail