Fahrradwerkstatt heute geschlossen

Moin Leute,

aufgrund von Krankheit ist die Fahrradwerkstatt heute leider nicht besetzt!

Bis bald!

Pressemitteilung Rechte Umtriebe

Anlässlich der aktuellen Situation an der Uni Bremen findet ihr hier unsere Pressemitteilung vom 29.08.18

Pressemitteilung Ostendorf

Die Kinder von Auschwitz – Lesung mit Alwin Meyer

Kinder im KZ Auschwitz-Birkenau

Das Buch | Kinder in Auschwitz: Das ist der dunkelste Fleck einer dunklen Geschichte. Sie wurden mit ihren Familien nach Auschwitz verschleppt oder kamen dort unter unvorstellbaren Bedingungen zur Welt. Nur wenige haben überlebt. Die Spuren des Erlittenen tragen sie zeitlebens auf dem Körper und in ihren Seelen. Die eintätowierte Häftlingsnummer wächst mit. Auschwitz ist immer gegenwärtig. Nach ihrer Befreiung kannten manche weder ihren Namen, noch ihr Alter, noch ihre Herkunft. Fast alle waren Waisen. Sie trauten lange Zeit keinem Menschen mehr, mussten mit ihren Kräften haushalten, waren voller Angst.

Der Autor | Alwin Meyer wurde 1950 in Cloppenburg geboren. Seit 1972 ist er in vielen Ländern auf Spurensuche nach den Kindern von Auschwitz. Mehrere Ausstellungen, Bücher, zahlreiche Artikel und einen Dokumentarfilm hat er zum Thema veröffentlicht. 1982 wurde er mit dem Preis »Das politische Buch des Jahres« ausgezeichnet. Zuletzt erschien sein viel beachtetes Werk »Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz« in überarbeiteter zweiter Auflage im Göttinger Steidl Verlag.

Die Lesung:

Zeit: 13. Dezember 2017, 19:00 Uhr (Einlass 18:30)
Ort: HS 2010 (Großer Hörsaal) (Übersichtskarte), barrierefrei
Eintritt frei, Getränke- und Buchverkauf geplant
Veranstaltung auf Facebook – gerne alle Freund*innen einladen!

New German language courses/ Neue Deutschkurse

Our new courses start on October 15th 2018. Click here for more information

Unsere neuen Kurse starten am 15. Oktober 2018. Siehe hier für mehr Informationen

Jahrbuch rechte Gewalt – Lesung mit Andrea Röpke

Andrea Röpke (Foto: L. Schmidt)

Am 8. November veranstaltet der AStA eine Lesung mit Andrea Röpke (Eintritt frei), der renommiertesten deutschsprachigen Journalistin im Bereich Rechtsextremismus. Ihr „Jahrbuch rechte Gewalt“ versammelt in einer Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter*innen in Reportagen und Porträts. Es leuchtet Vorgehensweisen, Täter*innengruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten aus. Andrea Röpke berichtet über die Verbindung zwischen Hooligans und Pegida, AfD-Demonstrationen und NPD-Aktionen, über Brandserien im Havelland, wegschauende Bürger*innen und Lokalpolitiker*innen, die Hintergründe und der Prozess nach dem Angriff auf den Leipziger Stadtteil Connewitz. Alle Informationen dazu findet ihr auf unserer Veranstaltungsseite.