Protestaktion der TV STUD diesen Mittwoch

Liebe Studis,
wie ihr vielleicht schon in der Infomail erfahren habt, gibt es diesen Mittwoch eine Protestaktion der TV STUD-Initiative auf dem Bremer Marktplatz. Hier nochmal der Aufruf dazu:

Protestkundgebung: WIR HABEN MEHR VERDIENT!

Liebe Studis und Studentische Hilfskräfte,

diesen Mittwoch, den 07.11.2018, geht es um 13:00Uhr vor der Bürgerschaft in die nächste Runde. Die Initiative TV-Stud Bremen, die seit Mai diesen Jahres für einen Tarifvertrag kämpft, ruft zur Protestkundgebung auf.

Anlass ist ein Antrag, der am Mittwoch in die Bürgerschaft eingebracht wird. Darin wird der Senat dazu aufgefordert, den Lohn für Studentische Hilfskräfte unverzüglich auf 12.50 EUR zu erhöhen und in Tarifverhandlungen mit TV-Stud Bremen einzutreten.

Ohne Studentische Hilfskräfte wären zahlreiche Abläufe an der Uni kaum oder gar nicht durchzuführen. Wir leisten einen wesentlichen Beitrag für diese Einrichtung. Deshalb sagen wir: Wir haben mehr verdient!

Kommt reichlich und drückt eure Solidarität aus!

Der AStA

Wir wünschen euch viel Kraft fürs neue Semester!

Liebe Erstis und liebe Studis,

wir wünschen euch viel Power für das Wintersemester! Falls ihr neben überfüllten Stundenplänen und vollen Seminaren noch Zeit habt, schaut gerne mal im AStA vorbei! Wir haben total Lust, mit euch (hochschul-)politische Themen anzugehen!

  • Kommt mal beim AStA-Plenum vorbei! Das findet immer Montags um 16 Uhr im HoPo-Büro (HoPo steht für Hochschulpolitik) statt, und alle sind Willkommen! Dort nehmen wir auch eure Projektvorschläge in Empfang und diskutieren zusammen
  • Die Situation rund um den Hambacher Forst beschäftigt uns sehr! Auch einige unserer Studis fahren am 25.10. wieder Richtung Wald. Infos gibts auf Endofroad und für alle Telegramnutzer*innen hier!
  • Die TV STUD-Initiative nimmt gerade ordentlich an Fahrt auf! Dabei geht es darum, für Studentische Hilskräfte einen fairen Tarif auszuhandeln. Checkt die Facebook-Seite der Initiative!
  • Der Rechtsruck hat viele bisher versteckte Rassist*innen in Deutschland wieder an die Oberfläche gespült. Das wird auch an der Uni Bremen nicht spurlos vorüber gehen. Deswegen: Zivilcourage zeigen und Rechter Hetze widersprechen! Wir planen zu dem Thema auch Veranstaltungen, schreibt gerne ans Büro für mehr Infos

Wir freuen uns über neue Leute, die auch das Interesse verfolgen, konkrete oder fantastische Pläne zu schmieden, wie die (Uni-)Welt ein bisschen besser gemacht werden kann!

Liebe Grüße,
Tom im Namen der AStA-Crew

Kritische O-Woche und Couchcafé

Hey! Neu an der Uni? Auf der suche nach einem politischen Ersti-Programm an der Uni Bremen?

Komm vorbei in der kritischen O-Woche und setz dich beim Couch-Café dazu! Auch für spätere Semester, die Lust haben, wieder in den Aktivismus einzusteigen.

Kritische O-Woche

Pressemitteilung Rechte Umtriebe

Anlässlich der aktuellen Situation an der Uni Bremen findet ihr hier unsere Pressemitteilung vom 29.08.18

Pressemitteilung Ostendorf

Die Kinder von Auschwitz – Lesung mit Alwin Meyer

Kinder im KZ Auschwitz-Birkenau

Das Buch | Kinder in Auschwitz: Das ist der dunkelste Fleck einer dunklen Geschichte. Sie wurden mit ihren Familien nach Auschwitz verschleppt oder kamen dort unter unvorstellbaren Bedingungen zur Welt. Nur wenige haben überlebt. Die Spuren des Erlittenen tragen sie zeitlebens auf dem Körper und in ihren Seelen. Die eintätowierte Häftlingsnummer wächst mit. Auschwitz ist immer gegenwärtig. Nach ihrer Befreiung kannten manche weder ihren Namen, noch ihr Alter, noch ihre Herkunft. Fast alle waren Waisen. Sie trauten lange Zeit keinem Menschen mehr, mussten mit ihren Kräften haushalten, waren voller Angst.

Der Autor | Alwin Meyer wurde 1950 in Cloppenburg geboren. Seit 1972 ist er in vielen Ländern auf Spurensuche nach den Kindern von Auschwitz. Mehrere Ausstellungen, Bücher, zahlreiche Artikel und einen Dokumentarfilm hat er zum Thema veröffentlicht. 1982 wurde er mit dem Preis »Das politische Buch des Jahres« ausgezeichnet. Zuletzt erschien sein viel beachtetes Werk »Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz« in überarbeiteter zweiter Auflage im Göttinger Steidl Verlag.

Die Lesung:

Zeit: 13. Dezember 2017, 19:00 Uhr (Einlass 18:30)
Ort: HS 2010 (Großer Hörsaal) (Übersichtskarte), barrierefrei
Eintritt frei, Getränke- und Buchverkauf geplant
Veranstaltung auf Facebook – gerne alle Freund*innen einladen!