Die Heterogenität der Frau

Die Rechte für das Beitragsbild liegen bei Kateryna Pikalo (The best Artist – Kiew).

Vernissage mit Snacks
Dienstag, 3. Dezember, 16 Uhr

Öffentliche Führung in Deutsch & Russisch
Mittwoch, 11. Dezember, 10 Uhr

Öffnungszeiten
bis 23. Dezember, montags bis freitags, 10 bis 16 Uhr

Eintritt frei

Yevgeniya Zybtseva kuratiert eine Ausstellung zum Thema “Die Heterogenität der Frau” auf der AStA-Etage. Die Ausstellung findet Ihr im Gebäude des Studierendenwerks vor dem AStA-Konferenzraum.

Zybtseva stellt 30 künstlerische Positionen aus, die von der Mitte des 20. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit entstanden sind. Wie sahen und sehen internationale Künstler*innen die Frau in unterschiedlichen Zeiten? Die Kuratorin zeigt mit den ausgewählten Arbeiten, wie heterogen, unterschiedlich, stark und immer wunderschön die Frau ist.

Zybtseva möchte gerade Frauen in Not zeigen, wie starke Frauen aussehen, die ihre Hoffnung nicht verloren haben. Bei dieser Ausstellung handelt es sich um eine Fortsetzung im Rahmen Projekts „Die Frau auf dem Fluchtweg“ von Yevgeniya Zybtseva.

Zu sehen sind Abdrucke von Werken der folgenden Künstler*innen:
Valeriy Geghamyan (Armenien)
Jana Glasunova (Ukraine)
Zalifa Hibatova (Palästina)
Mikhaylo Rudenko (Ukraine)
Mourad Eissa (Tatarin aus der Türkei)
Mehmet Babat (Türkei) und
Kateryna Pikalo (Ukraine).

Die Ausstellung wird durch eine Kooperation mit und dank freundlicher Genehmigung des Abdrucks der Kunstwerke von „The best Artist – Kiew“ und „The Foundation by Valery Geghamyan“ ermöglicht.

Für weitere Informationen und allgemeine Ausstellungs-Anfragen wendet Euch bitte an das Referat Kunst und Kultur des AStA:

kunstkultur [at] asta.uni-bremen.de
https://asta.uni-bremen.de/kunstkultur

Kommentare sind geschlossen.